Bach-Blüten-Therapie

Edward Bach entdeckte und entwickelte ein natürliches, für jedermann einfach anwendbares Verfahren zur Förderung der seelischen Gesundheit und damit zur Vorbeugung von körperlichen Erkrankungen.

Er fand heraus, dass die Bach-Blüten negative Gefühle wie z. B. Angst, Trauer, Unsicherheit, Interesselosigkeit, Überempfindlichkeit, Mutlosigkeit, Verzweiflung und Einsamkeit lindern können. Durch seine Forschung kam er zu der Erkenntnis, dass Störungen des emotionalen Gleichgewichts sehr oft die wahre Ursache für körperliche Krankheiten sind. Seine Blüten aktivieren die Selbstheilungskräfte, wirken harmonisierend und bewirken damit eine größere Stabilität der Persönlichkeit.

Die Original Bach-Blüten werden heute noch größtenteils an den von Edward Bach festgelegten englischen Fundorten in freier Natur gesammelt. Zur Anwendung kommen 38 speziell (homöopathieähnlich) aufbereitete Blütenauszüge von wild wachsenden Pflanzen und Bäumen in individuell zusammengestellten „Bach-Blüten-Mischungen“. Sie sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder anderen Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.

Die Original Bach-Blütentherapie wird heute von vielen Menschen zur Selbstbehandlung und in zahlreichen medizinisch oder psychologisch orientierten Praxen und Institutionen eingesetzt.

Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass bei den meisten Bachblüten-Ansätzen Alkohol verwendet wird. Falls dies nicht gewünscht wird, müssen Sie dies in der Apotheke sagen.

Kommentare sind geschlossen.